Für die Welt, die wir uns wünschen

0

Als ich zum ersten Mal von dem Buch „Make.World.Wonder“ hörte, das farbenfrohe Cover sah, wusste ich: das muss ich haben. Einige Tage später lag es in meinem Briefkasten und seitdem werfe ich beinahe jeden Tag einen Blick hinein. Es ist ein Buch, das man an Tagen zur Hand nehmen kann, an denen man angesichts einer unsicheren Zukunft ins Grübeln gerät.

Die Autorin Stephanie Ristig-Bresser zeigt anhand der Globalen Nachhaltigkeitsziele (SDGs) auf, was möglich ist und was wir alle zur nötigen Transformation beitragen können. Das Schöne daran: Das Buch zeigt, dass bereits sehr vieles geschieht, das in die richtige Richtung geht, in den unterschiedlichsten Bereichen: Umwelt, Nachhaltigkeit, Gleichberechtigung, Demokratie, Frieden. Die Beispiele reichen von der Macht der Kunst über Gemeinwohlökonomie bis hin zur Achtsamkeitsbewegung. All diese Beispiele regen dazu an, selbst aktiv zu werden, denn: „Wir alle werden gebraucht. So dringend. Und wir werden GANZ gebraucht. Füreinander einstehend, einander ergänzend, einander die Hand reichend. Wo reihst Du Dich ein?“

Eines meiner Lieblingszitate daraus stammt vom Umweltschützer und Autor Paul Hawken und lautet: „Ich glaube von ganzem Herzen, dass wir Teil einer Bewegung sind, die größer und tiefer und weitgefächerter ist, als wir es uns in unseren kühnsten Träumen vorstellen können.. Diese namenlose Bewegung ist die vielfältigste Bewegung, die die Welt jemals gesehen hat.. Diese Bewegung wächst und gedeiht weltweit, ausnahmslos überall. Sie hat viele Wurzeln, doch ihre originären Ursprünge liegen bei den indigenen Völkern sowie ökologischen und sozialen Strömungen.. Es geht längst nicht mehr um einzelne Teilbereiche. Dies ist eine Bürgerrechtsbewegung, eine Menschenrechtsbewegung, eine Demokratiebewegung. Diese Bewegung schafft die Welt von morgen.“ (2007) Hawken spricht von hunderttausenden kleinen und größeren Projekten und Gruppen weltweit, die sich auf unterschiedlichste Weise für eine bessere Welt einsetzen.

Das Buch stellt auch 12 „HeldInnen für ein gutes Morgen vor, die mit ihren Ideen die Welt verändern“. Darunter die Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg oder Richard Brox, ein ehemaliger Obdachloser, der jetzt anderen Obdachlosen hilft. Die Autorin fügt hinzu: „Jeder Mensch trägt das Zeug zur Heldin, zum Helden in sich, verkörpert schon diesen Helden, diese Heldin, den und die es so dringend braucht.“

Stephanie Ristig-Bressers Buch regt mit seiner ästethischen graphischen Gestaltung zum Träumen und Visualisieren unserer Ziele an, denn: „Die Zeit der großen Träume ist JETZT.“

Share.

Leave A Reply

%d Bloggern gefällt das: