Die Heilkraft der Natur

1

Vor einigen Monaten berichteten Medien vereinzelt über Covid Organics, ein Getränk, das aus der Heilpflanze Artemisia Afra hergestellt wird. Der Präsident von Madagaskar pries es als Heilmittel gegen Corona an – und wurde von westlicher Seite belächelt. Auch andere afrikanische Staaten wie Südafrika haben in den vergangenen Monaten Tees aus Artemisia Afra gegen Covid 19 eingesetzt.

Akutelle Studien zeigen nun, dass sowohl Artemisia Afra als auch Artemisa Annua, der einjährige Beifuß, in vitro – also im Reagenzglas – auch gegen SARS-CoV-2 wirksam sind. „Klinische Studien müssen nun folgen – aber der Befund an sich ist schon sehr überraschend“, sagt Studienleiter Peter Seeberger vom Max Planck-Institut. Der deutsche Arzt Dr. pharm. Hans-Martin Hirt fordert eine Eilzulassung für Artemisia Annua im Einsatz gegen Corona. Auch der österreichische Mediziner Prof. Dr. Max Moser, Leiter des Human Research Institut in Weiz, setzt sich für die Verwendung der Heilpflanze ein.

Auf natürliche Weise das Immunsystem stärken

In ihrem Dokumentarfilm „Das Fieber“ hat Katharina Weingartner bereits die Wirksamkeit der Heilpflanze Artemisia Annua bei Malaria aufgezeigt – und den Widerstand der Pharmaindustrie gegen dessen Verbreitung (mehr dazu hier). Die Pflanze Artemisia Annua und ihre Verwandte Artemisia Afra sind dafür bekannt, das Immunsystem zu stärken. „Der Präsident von Uganda, wo der Großteil des Films „Der Fieber“ gedreht wurde, ist sehr an Naturheilmitteln interessiert“, erzählt Weingartner. Der Film soll in jedem Dorf des ostafrikanischen Landes gezeigt werden, begleitet von einer wissenschaftlichen Studie. „Die Chefepidemiologin und Beraterin des Präsidenten von Uganda hat dafür jedoch ein eigenes Office eingerichtet, um nicht das heimische Gesundheitsministerium hinzuziehen zu müssen“, so Weingartner weiter. „Alles, was nicht von der Pharmaindustrie kommt, wird von der WHO boykottiert.“ Auch afrikanische Länder wie Ruanda, Burundi und Tansania sind an traditionellen medizinischen Konzepten interessiert, „aber auch hier werden Studien von der WHO boykottiert.“

Traditionelle Chinesische Medizin

Artemisia Annua wird auch erfolgreich in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) eingesetzt. Die chinesische Medizinerin Dr. Youyou Tu machte bereits im Jahr 1972 Artemisinin als wichtigsten Wirkstoff gegen Malaria aus und bekam dafür den Nobelpreis für Medizin. Die TCM hätte auch gegen Covid 19 einiges zu bieten, doch wird dieses Wissen in der westlichen Welt kaum anerkannt. „Die chinesische Regierung hat Österreich zu Beginn der Corona-Pandemie 30. 000 TCM-Behandlungen angeboten“, weiß Weingartner. „Das wurde abgelehnt, weil es angeblich unseriös ist.“

Artemisia Annua, der einjährige Beifuß, wächst übrigens auch in Österreich und kann im eigenen Garten angebaut werden. Ob sich die Erkenntnisse zu dessen Wirksamkeit gegen die Lobbies der Pharmakonzerne durchsetzen werden? Es wäre jedenfalls an der Zeit, die Heilkraft der Natur endlich anzuerkennen und uns – im Sinne der Gesundheit – für Alternativen zu öffnen.

Share.

1 Kommentar

Leave A Reply

%d Bloggern gefällt das: